Glücklichmacher aus Überzeugung!

In Wahlstedt verwurzelt

Hoch­wer­ti­ger Ge­nuss und hoch­her­zi­ge Grund­sät­ze  – das sind seit je­her die Grund­pfei­ler von ar­ko. Aus der Vi­si­on, die Men­schen um ihn her­um glück­lich zu ma­chen, grün­de­te der Kaf­fee­händ­ler Bern­hard Roth­fos im Jahr 1948 die ar­ko. Ge­mein­sam mit sei­nem Sohn Cu­no führ­te er das Un­ter­neh­men mit viel Lei­den­schaft und Lie­be für die schö­nen Din­ge des Le­bens, von der Nach­kriegs­zeit bis ins Jahr 1997. Schon da­mals war der Sitz von ar­ko in Wahlstedt, Schles­wig-Hol­stein. Und noch heu­te be­fin­det sich in die­sem klei­nen Ort in der Nä­he von Bad Se­ge­berg die Zen­tra­le von ar­ko. In der Nach­kriegs­zeit gab es ei­ne ho­he Nach­fra­ge an Ge­nuss­ar­ti­keln, die die Be­völ­ke­rung lan­ge Zeit ent­beh­ren muss­te.

Das Un­ter­neh­men ar­ko in Wahlstedt kam die­sem Be­darf zu­nächst über­wie­gend in Schles­wig-Hol­stein nach. Die Zu­ta­ten für die fei­nen Spe­zia­li­tä­ten, Ge­bä­cke, Scho­ko­la­den und Pra­li­nés wur­den da­mals auf den länd­li­chen Märk­ten ein­ge­kauft und zu den be­lieb­ten ar­ko Pro­duk­ten ver­ar­bei­tet. Das Un­ter­neh­men ent­wi­ckel­te sich wei­ter und schnell stand der Na­me nicht nur für köst­li­che Pra­li­nés, Ge­bäck, Süß­wa­ren und Scho­ko­la­den, son­dern auch für feins­te Tee- und Kaf­fee­sor­ten, hoch­wer­ti­ge Spi­ri­tuo­sen und er­le­se­ne Wei­ne, die Ge­nie­ßer rund­um glück­lich ma­chen soll­ten. Der An­spruch an die Qua­li­tät und die Viel­falt hat heu­te wie ges­tern höchs­te Prio­ri­tät.

arko heute: In den Filialen und bei vielen Partnern im Lebensmittelhandel

Heu­te ist ar­ko die füh­ren­de Con­fi­se­rie in Deutsch­land. Frisch ge­rös­te­te Kaf­fees und Scho­ko­la­den­träu­me fin­den Ge­nie­ßer in über 235 stil­voll ein­ge­rich­te­ten ar­ko und Eil­les Fi­lia­len.

Mit rund 3.500 zu­sätz­li­chen Ver­kaufs­stel­len in aus­ge­wähl­ten Su­per­märk­ten und Bä­cke­rei­en ist ar­ko auch ne­ben den Fi­lia­len sehr gut ver­tre­ten. Zu­dem be­fin­den sich wei­te­re Fi­lia­len in Tsche­chi­en und Ös­ter­reich.

Genuss, der glücklich macht!

Nach wie vor se­hen wir uns als Ein­zel­han­dels­fach­ge­schäft, das sich mit be­son­de­rer Hin­ga­be um die Wün­sche sei­ner Kun­den küm­mert. Mit viel Lei­den­schaft und ei­nem ge­üb­ten Händ­chen kre­ieren un­se­re Mit­ar­bei­ter auch in­di­vi­du­el­le Prä­sen­te, die sai­so­nal, the­ma­tisch oder auch ganz in­di­vi­du­ell zu­sam­men ge­stellt wer­den kön­nen.

Wir von ar­ko le­gen nicht nur viel Wert auf die Qua­li­tät der Pro­duk­te. In un­se­ren Fi­lia­len ge­ben un­se­re Glück­lich­ma­che­rIn­nen al­les da­für, dass Ge­nuss­lieb­ha­ber wie Sie sich rund­um wohl und gut be­ra­ten füh­len.

Bei ar­ko kön­nen Sie sich in Ru­he das Pas­sen­de aus­su­chen, ger­ne zei­gen wir Ih­nen un­se­re viel­sei­ti­gen Pro­duk­te zum Ver­schen­ken und selbst Ge­nie­ßen. Über­zeu­gen Sie sich von der Fri­sche so­wie der Qua­li­tät un­se­rer Mar­ken­pro­duk­te und pro­bie­ren Sie mal ei­ne neue Pra­li­nen­krea­ti­on. Bei uns heißt es „Ein­kau­fen mit al­len Sin­nen!“. Las­sen Sie sich in­spi­rie­ren!

Genuss, der glücklich macht!

Nach wie vor se­hen wir uns als Ein­zel­han­dels­fach­ge­schäft, das sich mit be­son­de­rer Hin­ga­be um die Wün­sche sei­ner Kun­den küm­mert. Mit viel Lei­den­schaft und ei­nem ge­üb­ten Händ­chen kre­ieren un­se­re Mit­ar­bei­ter auch in­di­vi­du­el­le Prä­sen­te, die sai­so­nal, the­ma­tisch oder auch ganz in­di­vi­du­ell zu­sam­men ge­stellt wer­den kön­nen.

Wir von ar­ko le­gen nicht nur viel Wert auf die Qua­li­tät der Pro­duk­te. In un­se­ren Fi­lia­len ge­ben un­se­re Glück­lich­ma­che­rIn­nen al­les da­für, dass Ge­nuss­lieb­ha­ber wie Sie sich rund­um wohl und gut be­ra­ten füh­len.

Bei ar­ko kön­nen Sie sich in Ru­he das Pas­sen­de aus­su­chen, ger­ne zei­gen wir Ih­nen un­se­re viel­sei­ti­gen Pro­duk­te zum Ver­schen­ken und selbst Ge­nie­ßen. Über­zeu­gen Sie sich von der Fri­sche so­wie der Qua­li­tät un­se­rer Mar­ken­pro­duk­te und pro­bie­ren Sie mal ei­ne neue Pra­li­nen­krea­ti­on. Bei uns heißt es „Ein­kau­fen mit al­len Sin­nen!“. Las­sen Sie sich in­spi­rie­ren!