Lassen Sie sich inspirieren

Die arko Geschichte erzählt von Erfolg, Zuversicht und großen Ideen

Die er­le­se­nen Pro­duk­te aus dem Hau­se ar­ko über­zeu­gen mit ho­her Qua­li­tät und be­son­de­rer Lie­be zum De­tail für glück­li­che Mo­men­te. An­spruchs­vol­le In­halts­stof­fe und raf­fi­nier­te Kom­po­si­tio­nen sor­gen für ein­zig­ar­ti­ge Ge­schmacks­er­leb­nis­se. Erst­klas­si­ger Ser­vice und an­spre­chend ge­stal­te­te Fi­lia­len run­den das fa­cet­ten­rei­che An­ge­bot von ar­ko ab.

Un­se­re Ex­per­ti­se, mit über­zeu­gen­der Qua­li­tät und um­fas­sen­dem Ser­vice glück­lich ma­chen­de Ge­nuss­mo­men­te zu kre­ieren, hat ih­ren Ur­sprung in ei­ner über 70-jäh­ri­gen Ge­schich­te. Von den An­fän­gen in der Nach­kriegs­zeit über die Ex­pan­si­on nach dem Mau­er­fall bis ins di­gi­ta­le Zeit­al­ter form­te sich ar­ko zu ei­nem Un­ter­neh­men mit be­son­de­rer Phi­lo­so­phie als “Die Glück­lich­ma­che­rei”.

Geboren aus einem Grundbedürfnis

Es wa­ren Bern­hard Roth­fos und sein Sohn Cu­no, die ar­ko im Jahr 1948 in Wahlstedt im schö­nen Schles­wig-Hol­stein ins Le­ben ge­ru­fen ha­ben. Die “Ar­beits­ge­mein­schaft für den Ver­trieb von Kon­sum­gü­tern” – kurz “ar­ko” ge­nannt – mach­te es sich zur Auf­ga­be, die Men­schen wäh­rend der Nach­kriegs­zeit mit grund­le­gen­den Nah­rungs­mit­teln zu ver­sor­gen. Dem­entspre­chend fan­den sich im ers­ten Sor­ti­ment Mar­ga­ri­ne und Boh­nen­kaf­fee, aber auch Wein, Scho­ko­la­de und Ka­kao. Für die ers­ten Lie­fe­run­gen un­se­rer Pro­duk­te für die klei­nen Glücks­mo­men­te im All­tag nutz­ten un­se­re Ver­trieb­ler noch Fahr­rä­der und Kof­fer. Um der schnell an­stei­gen­den Nach­fra­ge nach un­se­ren ver­wöh­nen­den Pro­duk­ten ge­recht zu wer­den, wur­de das ar­ko-Team im Lie­fer­be­reich mit mo­to­ri­sie­ren­den Fahr­zeu­gen aus­ge­stat­tet.

Be­reits zwei Jah­re nach der Grün­dung er­öff­ne­te 1952 die ers­te ar­ko Fi­lia­le. Als re­gio­na­ler Nah­ver­sor­ger für Le­bens­mit­tel des täg­li­chen Be­darfs ex­pan­dier­te ar­ko in den 50er und 60er Jah­ren in die länd­li­chen Ge­gen­den Schles­wig-Hol­steins und dar­über hin­aus. Wäh­rend die Re­gi­on mit ei­nem brei­ten Sor­ti­ment an Grund­nah­rungs­mit­teln ver­sorgt wur­de, wa­ren die ers­ten Zweig­stel­len in nord­deut­schen Städ­ten auf Kaf­fee und Con­fi­se­rie spe­zia­li­siert. Schnell schätz­ten un­se­re Kun­den die Qua­li­tät der Pro­duk­te und den per­sön­li­chen Ser­vice – die Nach­fra­ge nach den Pro­duk­ten aus der Glück­lich­ma­che­rei ar­ko stieg kon­ti­nu­ier­lich. 1971 er­öff­ne­te in Göt­tin­gen be­reits die 150ste Fi­lia­le, um die Kun­den mit ei­ner ein­la­den­den At­mo­sphä­re, ei­nem qua­li­fi­zier­ten Ser­vice und über­zeu­gen­den Pro­duk­ten zu ver­wöh­nen.

Neue Farben, neue Regionen

In den 80er Jah­ren be­kam ar­ko ein neu­es Ge­sicht. Die Farb­kom­bi­na­ti­on von Kaf­fee­braun und Oran­ge wur­de durch ein ed­les und kraft­vol­les Dun­kel­blau er­setzt, mit dem ar­ko sich bis heu­te prä­sen­tiert. Dem neu­en De­sign folg­ten neue Ver­triebs­we­ge. Die Eta­blie­rung des Fran­chise-Sys­tems er­mög­lich­te es dem Un­ter­neh­men nach dem Fall der Mau­er, die neu­en Bun­des­län­der zu er­schlie­ßen.

Der Mau­er­fall und die neu­en Part­ner brach­ten fri­schen Wind ins Un­ter­neh­men und die 90er Jah­re zu­dem ei­nen Struk­tur­wan­del ins Haus der ar­ko, der die nächs­ten Jahr­zehn­te prä­gen soll­te. Im Jahr 1997 wur­de die ge­mein­nüt­zi­ge ar­ko-Stif­tung ge­grün­det, in die die Fir­men-An­tei­le der bis heu­te er­folg­rei­chen Fa­mi­lie Roth­fos ein­ge­bet­tet wur­den.

arko wird zur Glücklichmacherei

Zukunfts- und kundenorientiert ins neue Jahrtausend

Kurz vor dem Start in das neue Jahr­tau­send star­te­te der On­line­auf­tritt von ar­ko im Jahr 1998. Um je­dem Kun­den den pas­sen­den Ver­triebs­weg zu bie­ten, kön­nen die köst­li­chen Pro­duk­te für ge­nuss­vol­le Aus­zei­ten seit 2002 auch prak­tisch und fle­xi­bel im ar­ko On­line­shop be­stellt wer­den.

Seit 2011 ver­folgt ar­ko ei­ne stra­te­gi­sche Neu­aus­rich­tung und ver­steht sich als „Glück­lich­ma­che­rei“. Um die­sen am­bi­tio­nier­ten An­spruch in je­dem Be­reich zu er­fül­len, ge­stal­te­te ar­ko sei­ne Fi­lia­len zu­kunfts­wei­send mit ei­nem um­fas­sen­den La­den- und De­sign­kon­zept.

Die Pro­dukt­pa­let­te ist mit viel Lie­be zum De­tail aus­ge­wählt und er­gibt ein ab­wechs­lungs­rei­ches und viel­fäl­ti­ges Sor­ti­ment, das un­se­re Kun­den in ei­nem Wohl­fühlam­bi­en­te mit qua­li­fi­zier­tem Ser­vice an­spricht und ver­wöhnt.

Ob für den ei­ge­nen Glücks­mo­ment oder um an­de­ren ei­ne Freu­de zu ma­chen, die Fi­lia­len der Glück­lich­ma­che­rei ar­ko la­den zum Ver­wei­len, Er­le­ben und Ge­nie­ßen ein. Wei­te­re Ex­pan­sio­nen ge­hö­ren zu den Schwer­punk­ten des in­no­va­ti­ven un­ter­neh­me­ri­schen Kon­zep­tes.

Ein neues Kapitel beginnt

arko und Eilles – zusammen noch stärker

Die ar­ko Ge­schich­te ist noch lan­ge nicht vor­bei. In über 235 Fi­lia­len so­wie meh­re­ren tau­send Ver­kaufs­punk­ten in Le­bens­mit­tel­ge­schäf­ten bie­tet die Glück­lich­ma­che­rei ih­ren Kun­den Ge­nuss und Qua­li­tät. Ob Röst­kaf­fee, Tee, Pra­li­nen, Ge­bäck oder Süß­wa­ren – der ho­he An­spruch von ar­ko bie­tet den be­son­de­ren Ge­schmack hoch­wer­ti­ger und lie­be­voll ge­fer­tig­ter Pro­duk­te – heu­te und in Zu­kunft.
Für die Er­schlie­ßung des süd­deut­schen Mark­tes über­nahm ar­ko 2016 die 35 Eil­les Fach­ge­schäf­te von J.J. Dar­bo­ven und wird da­mit zum flä­chen­mäs­sig größ­ten Con­fi­se­rie Fach­händ­ler in Deutsch­land. Die Eil­les Kun­den wer­den mit ei­nem be­son­de­ren Pro­duktsor­ti­ment und per­sön­li­cher Be­ra­tung ver­wöhnt und glück­lich ge­macht.

arko als Glücklichmacherei mit zukunfts- und kundenorientierter Gestaltung

Die ar­ko Ge­schich­te ist noch lan­ge nicht vor­bei. In über 235 Fi­lia­len so­wie meh­re­ren tau­send Ver­kaufs­punk­ten in Le­bens­mit­tel­ge­schäf­ten bie­tet die Glück­lich­ma­che­rei ih­ren Kun­den Ge­nuss und Qua­li­tät. Ob Röst­kaf­fee, Pra­li­nen, Ge­bäck oder Süß­wa­ren – der ho­he An­spruch von ar­ko bie­tet den be­son­de­ren Ge­schmack hoch­wer­ti­ger und lie­be­voll ge­fer­tig­ter Pro­duk­te – heu­te und in Zu­kunft.
Die ge­fes­tig­te in­ten­si­ve Part­ner­schaft von ar­ko mit Dar­bo­ven kün­dig­te die Er­schlie­ßung des süd­deut­schen Mark­tes an. 2016 kauf­te ar­ko Eil­les und ge­wann auf die­se Wei­se 35 Fi­lia­len, die wei­te­re Kun­den mit ei­nem be­son­de­ren Pro­duktsor­ti­ment und per­sön­li­cher Be­ra­tung ver­wöh­nen und glück­lich ma­chen.