мгновенные займы онлайн

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
der arko GmbH

Ge­schäfts­füh­rer: Pa­trick G. We­ber (Vor­sit­zen­der), Oli­ver Schwa­be (COO), To­bi­as Volg­mann (CFO)
Dr.-Hermann-Lindrath-Straße 28, 23812 Wahlstedt
Ein­ge­tra­gen im Han­dels­re­gis­ter beim Amts­ge­richt Kiel HRB 22 SE · UST-IdNr.: DE 134844663

§ 1 Gel­tungs­be­reich

Es gel­ten aus­schließ­lich die­se All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen. Ab­wei­chen­de all­ge­mei­ne Ge­schäfts­be­din­gun­gen des Be­stel­lers ha­ben kei­ne Gül­tig­keit. In­di­vi­du- el­le Ver­ein­ba­run­gen blei­ben hier­von un­be­rührt.

§ 2 An­ge­bot und An­nah­me

Die Kon­di­tio­nen für un­se­re Wa­ren sind freiblei­bend und un­ver­bind­lich. Un­se­re Dar- stel­lung von Wa­ren im Ka­ta­log stellt kein An­ge­bot dar, son­dern ei­ne un­ver­bind­li­che Auf­for­de­rung an den Kun­den, zu be­stel­len. Wir wer­den den Zu­gang der Be­stel­lung des Kun­den un­ver­züg­lich be­stä­ti­gen. Die Zu­gangs­be­stä­ti­gung stellt noch kei­ne ver- bind­li­che An­nah­me der Be­stel­lung dar. Die Zu­gangs­be­stä­ti­gung stellt nur dann ei­ne An­nah­me­er­klä­rung dar, wenn wir dies aus­drück­lich be­stä­ti­gen. Die Ent­ge­gen­nah­me ei­ner te­le­fo­ni­schen Be­stel­lung stellt kei­ne ver­bind­li­che An­nah­me un­se­rer­seits dar. Mit der Be­stel­lung er­klärt der Kun­de ver­bind­lich sein Ver­trags­an­ge­bot. Wir sind be- rech­tigt, das in der Be­stel­lung lie­gen­de Ver­trags­an­ge­bot in­ner­halb von zwei Wo­chen an­zu­neh­men. Die An­nah­me des Ver­trags­an­ge­bo­tes kann auch durch Lie­fe­rung der Wa­re in­ner­halb die­ser Frist er­fol­gen. So­fern der Kun­de die Wa­re auf elek­tro­ni­schem We­ge be­stellt, wird der Ver­trags­text von uns ge­spei­chert und dem Kun­den nebst den rechts­wirk­sam ein­be­zo­ge­nen AGB per E‑Mail nach Ver­trags­schluss zu­ge­sandt.

§ 3 Kos­ten bei Aus­übung des Wi­der­rufs­rechts

Die Par­tei­en ver­ein­ba­ren für den Fall der Aus­übung des Wi­der­rufs­rechts durch den Käu­fer, dass wir die Wa­ren auf un­se­re Kos­ten ab­ho­len.

§ 4 Wi­der­rufs­be­leh­rung für Ver­brau­cher

Wi­der­rufs­be­leh­rung

Wi­der­rufs­recht

Sie ha­ben das Recht, bin­nen vier­zehn Ta­gen oh­ne An­ga­be von Grün- den die­sen Ver­trag zu wi­der­ru­fen. Die Wi­der­rufs­frist be­trägt vier­zehn Ta­ge ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ih­nen be­nann­ter Drit­ter, der nicht der Be­för­de­rer ist, die Wa­ren in Be­sitz ge­nom­men ha­ben bzw. hat. Um Ihr Wi­der­rufs­recht aus­zu­üben, müs­sen Sie uns (ar­ko GmbH, Dr.- Her­mann-Lind­rath-Stra­ße 28, 23812 Wahlstedt, Te­le­fon­num­mer: 04554
906–185, Te­le­fax­num­mer: 04554 906–246, E‑Mail: [email protected]) mit­tels ei­ner ein­deu­ti­gen Er­klä­rung (z. B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief, Te­le­fax oder E‑Mail) über Ih­ren Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wi­der­ru- fen, in­for­mie­ren. Sie kön­nen da­für das bei­gefüg­te Mus­ter-Wi­der­rufs- for­mu­lar ver­wen­den, das je­doch nicht vor­ge­schrie­ben ist.
Zur Wah­rung der Wi­der­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wi­der­rufs­rechts vor Ab­lauf der Wi­der­rufs­frist ab­sen­den.

Fol­gen des Wi­der­rufs

Wenn Sie die­sen Ver­trag wi­der­ru­fen, ha­ben wir Ih­nen al­le Zah­lun­gen, die wir von Ih­nen er­hal­ten ha­ben, ein­schließ­lich der Lie­fer­kos­ten (mit Aus­nah­me der zu­sätz­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus er­ge­ben, dass Sie ei­ne an­de­re Art der Lie­fe­rung als die von uns an­ge­bo­te­ne, güns­tigs­te Stan­dard­lie­fe­rung ge­wählt ha­ben), un­ver­züg­lich und spä­tes­tens bin- nen vier­zehn Ta­gen ab dem Tag zu­rück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ih­ren Wi­der­ruf die­ses Ver­tra­ges bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für die­se Rück­zah­lung ver­wen­den wir das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ur­sprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt ha­ben, es sei denn, mit Ih­nen wur­de aus­drück­lich et­was an­de­res ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ih­nen we­gen die­ser Rück­zah­lung Ent­gel­te be­rech­net.
Wir ho­len die Wa­ren ab. Wir tra­gen die Kos­ten der Rück­sen­dung der Wa­ren. Sie müs­sen für ei­nen et­wai­gen Wert­ver­lust der Wa­ren nur auf- kom­men, wenn die­ser Wert­ver­lust auf ei­nen zur Prü­fung der Be­schaf- fen­heit, Ei­gen­schaf­ten und Funk­ti­ons­wei­se der Wa­ren nicht not­wen­di- gen Um­gang mit Ih­nen zu­rück­zu­füh­ren ist.

En­de der Wi­der­rufs­be­leh­rung

§ 5 Be­schaf­fungs­ri­si­ko

Der Ver­käu­fer über­nimmt kein Be­schaf­fungs­ri­si­ko. Er ist be­rech­tigt, vom Ver­trag zu- rück­zu­tre­ten, so­weit er trotz vor­he­ri­gem Ab­schluss ei­nes ent­spre­chen­den Ein­kaufs- ver­tra­ges sei­ner­seits den Lie­fer­ge­gen­stand nicht er­hält; die Ver­ant­wort­lich­keit des Ver­käu­fers für Vor­satz und Fahr­läs­sig­keit bleibt un­be­rührt. Der Ver­käu­fer wird den Käu­fer un­ver­züg­lich über die nicht recht­zei­ti­ge Ver­füg­bar­keit des Lie­fer­ge­gen­stan- des in­for­mie­ren und, wenn er zu­rück­tre­ten will, das Rück­tritts­recht un­ver­züg­lich aus­üben; der Ver­käu­fer wird dem Käu­fer im Fal­le des Rück­tritts die ent­spre­chen­de Ge­gen­leis­tung un­ver­züg­lich er­stat­ten.

§ 6 Prei­se, Ver­sand­kos­ten

Die Prei­se ver­ste­hen sich in­klu­si­ve der ge­setz­li­chen Mehr­wert­steu­er in Hö­he von zur­zeit 7 % bzw. 19 % zu­züg­lich Ver­sand­kos­ten. Die Zah­lung er­folgt per SEPA- Last­schrift­ver­fah­ren oder per Rech­nung. Die Ver­sand­kos­ten be­tra­gen in­ner­halb Deutsch­lands € 4,90 pro Be­stel­lung.
Ab ei­ner Min­dest­be­stell­men­ge von 6 Kar­tons er­folgt die Lie­fe­rung frei Haus.

§ 7 Zah­lungs­be­din­gun­gen

Die Kauf­preis­zah­lung ist in vol­lem Um­fang bei Lie­fe­rung fäl­lig. Der Käu­fer kommt oh­ne wei­te­re Er­klä­run­gen des Ver­käu­fers 30 Ta­ge nach Lie­fe­rung und Zu­gang ei­ner Rech­nung in Ver­zug, so­weit er nicht be­zahlt hat. Der Ver­brau­cher hat wäh­rend des Ver­zugs die Geld­schuld in Hö­he von 5 % über dem Ba­sis­zins­satz zu ver­zin­sen.
Der Un­ter­neh­mer hat wäh­rend des Ver­zugs die­Geld­schuld in Hö­he von 8 % über dem Ba­sis­zins­satz zu ver­zin­sen. Ge­gen­über dem Un­ter­neh­mer be­hal­ten wir uns vor, ei­nen hö­he­ren Ver­zugs­zins­scha­den nach­zu­wei­sen und gel­tend zu ma­chen.

§ 8 Auf­rech­nung

Der Käu­fer hat ein Recht zur Auf­rech­nung nur, wenn sei­ne Ge­gen­an­sprü­che rechts- kräf­tig fest­ge­stellt wur­den, ent­schei­dungs­reif sind oder durch uns an­er­kannt wur­den.

§ 9 Ge­währ­leis­tung

Es gilt das ge­setz­li­che Män­gel­haf­tungs­recht.

§ 10 Ei­gen­tums­vor­be­halt

Die Wa­re bleibt bis zur voll­stän­di­gen Be­zah­lung Ei­gen­tum der ar­ko GmbH. Bei Un- ter­neh­mern be­hal­ten wir uns das Ei­gen­tum an der Wa­re bis zur voll­stän­di­gen Be- glei­chung al­ler For­de­run­gen aus ei­ner lau­fen­den Ge­schäfts­be­zie­hung vor. Wenn der Wert der Vor­be­halts­wa­re die zu si­chern­den For­de­run­gen aus der lau­fen­den Ge­schäfts­be­zie­hung um 20 % über­steigt, sind wir zur Frei­ga­be der Vor­be­halts­wa­re auf Ver­lan­gen des Un­ter­neh­mers ver­pflich­tet. D er Un­ter­neh­mer i st b ere­ch­tigt, d ie Wa­re im or­dent­li­chen Ge­schäfts­gang wei­ter­zu­ve­r­äu­ßern. Er tritt uns be­reits jetzt al­le For­de­run­gen in Hö­he des Rech­nungs­be­trags ab, die ihm durch die Wei­ter­ver- äu­ße­rung ge­gen ei­nen Drit­ten er­wach­sen. Wir neh­men die Ab­tre­tung an. Nach der Ab­tre­tung ist der Un­ter­neh­mer zur Ein­zie­hung der For­de­rung er­mäch­tigt. Wir be­hal­ten uns vor, die For­de­rung selbst ein­zu­zie­hen, so­bald der Un­ter­neh­mer sei- nen Zah­lungs­ver­pflich­tun­gen nicht ord­nungs­ge­mäß nach­kommt und in Zah­lungs- ver­zug ge­rät. Der Kun­de hat uns un­ver­züg­lich schrift­lich zu un­ter­rich­ten von al­len Zu­grif­fen Drit­ter auf die Wa­re, ins­be­son­de­re von Zwangs­voll­stre­ckungs­maß­nah­men, so­wie von et­wai­gen Be­schä­di­gun­gen oder der Ver­nich­tung der Wa­re. Ei­nen Be­sit­zer- wech­sel der Wa­re so­wie den ei­ge­nen An­schrif­ten­wech­sel hat uns der Kun­de un­ver- züg­lich mit­zu­tei­len.

§ 11 Ge­fahr­über­gang

Bei Ver­brau­chern geht die Ge­fahr des zu­fäl­li­gen Un­ter­gangs und der zu­fäl­li­gen Ver- schlech­te­rung der ver­kauf­ten Wa­re auch beim Ver­sen­dungs­kauf mit der Über­ga­be der Wa­re auf den Ver­brau­cher über. Bei Un­ter­neh­mern geht die Ge­fahr des zu­fäl­li­gen Un­ter­gangs und der zu­fäl­li­gen Ver­schlech­te­rung der Wa­re mit der Über­ga­be, beim Ver­sen­dungs­kauf mit der Aus­lie­fe­rung der Wa­re an den Spe­di­teur, den Fracht­füh­rer oder der sonst zur Aus­füh­rung der Ver­sen­dung be­stimm­ten Per­son oder An­stalt auf den Un­ter­neh­mer über. Der Über­ga­be steht es gleich, wenn der Kun­de mit der An- nah­me im Ver­zug ist.

§ 12 Da­ten­schutz

Ih­re Da­ten wer­den aus­schließ­lich zur Be­ar­bei­tung und Ab­wick­lung Ih­rer Be­stel­lung und nach Maß­ga­be des gel­ten­den Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes so­wie der eu­ro­päi­schen Da­ten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO) ver­wen­det. Ei­ne de­tail­lier­te In­for­ma­ti­on über die Da­ten­ver­ar­bei­tung im Zu­sam­men­hang mit Ih­rer Be­stel­lung er­hal­ten Sie au­to­ma­tisch mit An­bah­nung ei­ner Ge­schäfts­be­zie­hung. Ger­ne stel­len wir Ih­nen die­se auch auf Nach­fra­ge zur Ver­fü­gung, kon­tak­tie­ren Sie uns hier­für bit­te ent­we­der auf dem Post­we­ge oder elek­tro­nisch un­ter [email protected]

§ 13 Ge­richts­stand

Bei al­len aus dem Ver­trags­ver­hält­nis sich er­ge­ben­den Strei­tig­kei­ten ist der Sitz des Ver­käu­fers aus­schließ­li­cher Ge­richts­stand, wenn der Käu­fer Voll­kauf­mann ist.
Sel­bi­ges gilt, wenn der Käu­fer kei­nen all­ge­mei­nen Ge­richts­stand im In­land hat oder nach Ver­trags­schluss sei­nen Wohn­sitz oder ge­wöhn­li­chen Auf­ent­halt ins Aus­land ver­legt oder sei­nen Wohn­sitz oder ge­wöhn­li­chen Auf­ent­halt zum Zeit­punkt der Kla­ge­er­he­bung un­be­kannt ist. Im Üb­ri­gen gilt die ge­setz­li­che Re­ge­lung.

§ 14 An­wend­ba­res Recht

Es gilt aus­schließ­lich deut­sches Recht un­ter Aus­schluss des UN-Kauf­rechts, so­weit hier­durch dem Käu­fer nicht ein wei­ter­ge­hen­der Ver­brau­cher­schutz an sei­nem Wohn­ort in Eu­ro­pa ent­zo­gen wird.

§ 15 Sal­va­to­ri­sche Klau­sel

Soll­ten ein­zel­ne Be­stim­mun­gen die­ser All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen un­wirk- sam oder un­durch­führ­bar sein oder nach Ver­trags­schluss un­wirk­sam oder un­durch- führ­bar wer­den, bleibt da­von die Wirk­sam­keit der üb­ri­gen All­ge­mei­nen Ge­schäfts- be­din­gun­gen un­be­rührt. An Stel­le ei­ner un­wirk­sa­men oder un­durch­führ­ba­ren Be­stim­mung gel­ten die ge­setz­li­chen Re­ge­lun­gen.

§ 16 Au­ßer­ge­richt­li­che On­line-Streit­bei­le­gung

Als Kun­de steht Ih­nen un­ter dem nach­fol­gen­den Link die On­line- Platt­form der EU-Kom­mis­si­on zur au­ßer­ge­richt­li­chen On­line-Streit­bei­le­gung zur Ver­fü­gung: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

§ 17 Ver­brau­cher­schlich­tung

Die ar­ko GmbH ist be­reit, an Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren bei ei­ner Ver­brau­cher­schlich- tungs­stel­le teil­zu­neh­men.

Stand: 09/2019